FORSCHUNGSPROJEKT
Projekt, Ziele und Motivation

Projektbeschreibung

In Cool Navigate werden Strategien zur Entwicklung und Ausführung adaptiver Webanwendungen in mobilen Einsatzszenarien untersucht. Dabei wird abhängig von den Eigenschaften des mobilen Endgerätes und der mobilen Kommunikationsstrecke eine energieoptimierte Anwendungsnutzung angestrebt. Je nach Energiezustand des mobilen Endgerätes werden Softwarekomponenten clientseitig bzw. serverseitig ausgeführt und zur Optimierung des Ladezustandes oder des Bedienkomforts migriert.

Ziele und Motivation

Das wissenschaftliche Ziel des Projektes ist die Erprobung von Ergebnissen des Projektes CoolSoftware und deren Erweiterung und Übertragung auf den Bereich mobiler Anwendungsszenarien. Damit verbunden ist eine detaillierte Analyse zu Energiemanagementtechnologien für mobile energieautarke Endgeräte, zu Verteilungsmöglichkeiten für Anwendungslogik zwischen Endgeräten und Servern sowie zu Energieverhalten mobiler Kommunikationsverbindungen.Im Ergebnis soll in enger Zusammenarbeit zwischen den Forschungspartnern eine Softwarearchitektur für mobile verteilte Anwendungen unter Berücksichtigung des Energieverbrauchs entwickelt werden. Einen wissenschaftlichen Schwerpunkt bildet dabei die Analyse und Konzeption von Algorithmen zur automatischen Komponentenverteilung. Schließlich besteht ein zusätzliches Ziel dieses Projektes darin, die entwickelten neuen wissenschaftlichen Konzepte und deren praktische Erprobung in wissenschaftlichen Publikationen zu veröffentlichen.
Als technisches Ziel des Projektes ist die Erweiterung der Produkte und Services um Lösungen und Funktionen für mobile Endgeräte unter Beachtung ihrer spezifischen Randbedingungen bez. des Energieverbrauches zu sehen. Hierbei wird eine flexible Anwendungsarchitektur angestrebt, die es ermöglicht, abhängig von den Energieparametern des Endgerätes, den Präferenzen des Benutzers und den Eigenschaften der Netzwerkverbindung, die Verteilung der Anwendungskomponenten dynamisch zwischen Client und Server zu verändern.

Die Professur für Multimediatechnik wurde im Mai 1995 an der Fakultät Informatik der Technischen Universität Dresden als Stiftungsprofessur der Industrie gegründet. In der Forschung beschäftigt sich der Lehrstuhl mit Methoden, Techniken und Werkzeugen zur Entwicklung intelligenter kompositer Rich Internet Applications (kRIA) für stationäre, mobile und kollaborative Anwendungsszenarien. Ziel ist die Anwendung serviceorientierter Paradigmen auf die Entwicklung webbasierter Benutzerschnittstellen kompositer RIA. Dieses Konzept wird in Richtung End-User Development entsprechender Anwendungen erweitert. Außerdem werden Verfahren zum Information Life Cycle Management semantisch beschriebener multimedialer Dokumente und intelligente semantische Speicherverfahren untersucht.

 

queo ist eine Agentur für kreative Kommunikation, ganzheitliche Onlinevermarktung sowie individuelle Web- und Softwareentwicklung mit Sitz in Dresden. Die Agentur wurde 2004 gegründet und beschäftigt derzeit 70 Mitarbeiter. Besondere Expertise kann queo in den Branchen Finanzen & Versicherungen, Gesundheit sowie Technologie, Beratung und Automotive vorweisen. Zu den Kunden gehören unter anderem die AOK PLUS, Allianz Global Investors, Volkswagen, die SMA Solar Technology AG oder die Deutsche Börse Group.

Cool Silicon ist ein mehrjähriges Forschungsprojekt, das im Rahmen der Spitzencluster-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert wird. Über 60 Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Silicon Saxony haben sich in dem Projekt zusammengeschlossen, um in den nächsten Jahren Technologien zu entwickeln, die den Energieverbrauch von Mikrochips und Informationstechnologien deutlich senken sollen.

Kurzmeldung

Intentionserfassung für mobile Mashups http://t.co/NX3eOVv91K
16 Jul 2013 14:15:15

Förderer

Finanziert aus Mitteln der europäischen Union und des Freistaats Sachsen